Pfadfinderausrüstung

Hier bekommt Ihr Informationen über die Ausrüstung, die Ihr als Pfadfinder braucht.

Sollten deine Fragen hier nicht beantwortet werden, kannst du aber gerne auch uns Leiter ansprechen!

Teilweise bekommt ihr die Teile bei uns im Pfadishop. Kleidung und bessere(leider auch teurere) Ausrüstung gibts bei www.globetrotter.de. Günstige, teilweise auch gebrauchteAusrüstung gibts bei www.raeer.com.

Unsere Zelte haben wir von www.jurtenland.de, da gibts aber auch allerlei andere Pfadfinderzeug.

Ihr braucht nicht die beste und teuerste Ausrüstung kaufen. Aber zu billig sollts auch nicht sein.

Wir beraten dich gern vor dem Kauf.

Essgeschirr für Fahrt und Lager

Das Bundeswehr-Essgeschirr ist das traditionelle Pfadfindergeschirr.

Es besteht aus 3 Gefäßen aus Aluminium.

Der Deckel dient auch als Pfanne, das Bodengefäß als Topf.

Im Boden steckt das dritte Gefäß welches auch als Becher/Tasse genutzt werden kann.

Vorteile: robust, dient auch als Kochgeschirr, günstig

Nachteil: besteht aus Aluminium

Das US-Essgeschirr ist eine gute Alternative zum BW-Geschirr.

Es besteht aus 2 flachen Schüsseln.

Der relativ flache Boden (4cm) dient auch als Pfanne.

Der Deckel ist für Beilagen(Gemüse...) gedacht.

Vorteile: robust, auch als Kochgeschirr geeignet, Edelstahl, Besteck passt rein.

Nachteile: etwas teurer, für dünnflüssige Suppe zu flach

Achtung!!! ist im Orginal aus Edelstahl. Gibt aber immer häufiger Nachbauten aus billigem Alu.

Kunststoffggeschirr sieht praktisch aus. Ists vielleicht au irgendwo...

...aber nicht bei uns Pfadfindern!!!

Tupperware ist nun mal nicht feuerfest. Also legt euch lieber eins der obigen Geschirre zu.

Und Porzellan ist auch nix, aber das wird euch auch klar sein.

Messer

Was ist ein Pfadfinder ohne sein Messer?..... Undenkbar!

Zumindest ein Taschenmesser muss es sein. Später ist dann auch ein Fahrtenmesser unverzichtbar.

Ein Messer ist ein Werkzeug - Darum gilt "Wer zu billig kauft, kauft zweimal"

Dazu kommt dass ein billiges Taschenmesser oft unstabil ist und dadurch Unfälle entstehen.

Wichtig ist auch dass die Klinge scharf geschliffen ist. Mit einem stumpfen Messer passieren mehr Unfälle als mit einem scharfen. Schneiden kann man sich auch an einem stumpfen, aber mit dem rutscht man beim Schnitzen häufuger ab...

Ein Taschenmesser ist ein Klappmesser, meist können noch weitere Werkzeuge aufgeklappt werden:

Schere, Feile, Schraubendreher, Dosenöffner, Flaschenöffner, Zahnstocher, Pinzette, Säge, Korkenzieher, Lupe, Zange, kleine Klinge...

Die guten Taschenmesser kommen aus der Schweiz, darum auch Schweizer Taschenmesser.

Gute Hersteller sind Victorinox und Wenger.

Für kinder gibt es spezielle Modelle mit abgerundeter Messerspitze.

Auf Messer mit Kompass in der Griffschale oder anderem Blödsinn lieber verzichten. So ein Kompass ist selten genau und geht nur kaputt.

Es gibt auch Modelle mit Arretierung der Klinge, solche Messer sind ihre 5€ mehr wirklich wert.

Ein gutes Taschenmesser kostet zwischen 20€ und 50€

 

Ein Multitool ist wie das Schweizer Taschenmesser ein Klappmesser mit weiteren ausklappbaren Werkzeugen. Besonderheit ist eine stabile Zange.

Gute Hersteller sind Victorinox, Leatherman, Gerber

Kindermodelle gibt es meines Wissens aber keine.

Ein gutes Multitool gibts ab 30€

Das Fahrtenmesser ist das Universalwerkzeug des Pfadfinders.

Allerdings sollte es erst gekauft werden wenn man sicher mit dem Taschenmesser umgehen kann.

Wichtig ist beim Fahrtenmesser nicht dass es schön aussieht, sondern dass es stabil gebaut ist.

Dabei muss Qualität nicht teuer sein. Ein sogenanntes Matrose- oder Takelmesser ist gut als Fahrtenmesser geeignet und kostet nur ca.20€

Ansonsten ist auch ein Schwedenmesser geeignet.

Die schön verschnörkelten "Fahrtenmesser" sehen gut aus, halten aber nicht besonders lange.

Ungeeignet sind Kampfmesser, Bajonette, Klappmesser.....

Laut neuem Waffengesetz dürfen Feststehende Messer nur noch max. 12cm Klingenlänge besitzen.

Unser Fahrtenmesser ist davon aber niocht betroffen, da es zur Tracht des Pfadfinders gehört. Andererseits kann man mit 12cm auch schon ne Menge anfangen.

Zum Fahrtenmesser gehört einen robuste Lederscheide.

Gute Hersteller sind Herbertz, Gerber, Brusletto, Puma, Helle....

Kocher

Das Lagerfeuer ist natürlich die traditionelle Kochstelle des Pfadfinders.

Wir können bzw. dürfen aber nicht überall ein Feuer anzünden, dann nehmen wir einen Esbit- oder Gaskocher.

Wie wir ein Kochfeuer anlegen, wann wir welche Art Feuer benötigen lernt ihr bei uns in den Gruppenstunden.

 

Der Esbitkocher ist der kleinste Kocher den wir haben. Zusammengeklappt passt er sogar in die Hosentasche.

Der Brennstoff, Trockenspiritus, passt in den Kocher und wird so vor Schmutz und Stößen geschützt.

Wir verwenden den Esbitkocher wenn wir z.B. auf der Mauer einer Burgruine bei wunderschöner Aussicht kochen wollen.

Esbitwürfel sehen aus wie Würfelzucker und verbrennen mit gelber Flamme.

Esbitkocher kann man in BW-Schops gebraucht für ca.5€ kaufen aber wir haben auch ein paar im Lager liegen.

 

Den Gaskocher verwenden wir auf größeren Fahrten wo wir auch mal größere Gerichte damit kochen.

Gas in Kartuschen gibt es in allen europäischen Ländern zu kaufen. Gute Kocher werden einfach auf die Kartusche aufgeschraubt so dass sie dadurch einen sicheren Stand haben.

Beim Kauf sollte man darauf achten dass der Kocher in einen Topf passt, um ihn beim Wandern geschützt zu transportieren. Er sollte auch nicht zu schwer sein.

Gute Kocher gibts schon ab 25€

Sonstiges

Der Rödelriemen ist bestens geeignet um Schlafsack, Decke, Isomatte oder Kohtenbahn am Rucksack zu befestigen

„Die Christlichen Vereine Junger Männer haben den Zweck, solche jungen Männer miteinander zu verbinden, welche Jesus Christus nach der Heiligen Schrift als ihren Gott und Heiland anerkennen, in ihrem Glauben und Leben seine Jünger sein und gemeinsam danach trachten wollen, das Reich ihres Meisters unter jungen Männern auszubreiten. Keine an sich noch so wichtigen Meinungsverschiedenheiten über Angelegenheiten, die diesem Zweck fremd sind, sollten die Eintracht brüderlicher Beziehungen unter den nationalen Mitgliedsverbänden des Weltbundes stören.“

Paris, 1855

 

„Die CVJM sind als eine Vereinigung junger Männer entstanden. Heute steht die Mitgliedschaft allen offen. Männer und Frauen, Jungen und Mädchen aus allen Völkern, Konfessionen und sozialen Schichten bilden die weltweite Gemeinschaft im CVJM. Die ‚Pariser Basis‘ gilt heute im CVJM-Gesamtverband in Deutschland e.V. für die Arbeit mit allen jungen Menschen.“

Kassel, 1985/2002